Narrenordnung der Narrenzunft Sigmarswangen 1996 e.V.

 

 

§1 Allgemeines

 

1. Die Narrenordnung ist bindend für alle Mitglieder des Vereins und Bestandteil der Vereinssatzung.

 

2. Die Narrenordnung wird von der Vorstandschaft beschlossen.

 

3. Verstöße gegen die Narrenordnung ziehen disziplinarische Maßnahmen nach sich. Die Art und Weise der Maßnahme obliegt allein der Vorstandschaft und richtet sich nach der Schwere des Vergehens. Die Maßnahmen beinhalten: Abmahnung, Sperre für Veranstaltungen oder Ausschluss aus dem Verein.

 

4. Der Verein haftet ausschließlich für Schäden, welche über die Vereinshaftpflicht abgedeckt sind. Darüber hinaus ist jedes Mitglied für seine versicherungstechnische Absicherung selbst verantwortlich.

 

5. Jedes Mitglied hat sich auf Veranstaltungen so zu verhalten, dass keine Schäden gegenüber Dritten verursacht werden.

 

6. Jedes Mitglied hat sich so zu verhalten, dass das Ansehen des Vereins keinen Schaden nimmt.

 

 

§2 Mitgliedschaft

 

1. Voraussetzung für das Tragen eines Narrenkleids ist die Mitgliedschaft im Verein.

 

2. Beim Kauf eines Narrenkleides ist die Mitgliedschaft in der Narrenzunft Sigmarswangen e.V. Pflicht. Der Vereinseintritt erfolgt mit dem Kaufdatum.

 

3. Jeder Inhaber eines Narrenkleides ist aktives Mitglied.

 

4. Beim Verkauf eines Narrenkleides oder Übergabe an einen Dritten, ist die Vorstandschaft sofort darüber zu informieren und muss zustimmen. Der neue Eigentümer des Narrenkleides muss dem Verein beitreten. Vereinseintritt ist das Kauf- oder Übergabedatum.

 

5. Bei Kinderkleidle verbleiben die Kleidlesnummer, alle Sprungbendel und Buttons immer beim Kind.

 

6. Jedes neue Mitglied hat ein Jahr Probezeit. Erst nach Ablauf des Jahres entscheidet die Vorstandschaft über die Aufnahme in den Verein. Der Mitgliedsbeitrag wird trotzdem fällig.

 

7. Aktives Mitglied im Verein kann nur werden, wer das 16. Lebensjahr vollendet hat.

 

8. Bei Minderjährigen, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, muss mindestens ein Erziehungsberechtigter passives Mitglied im Verein sein, damit der Minderjährige aktiv im Narrenkleid springen darf.

 

9. Über die Mitgliedsaufnahme in den Verein entscheidet die Vorstandschaft. Der Antrag kann ohne Angabe von Gründen abgelehnt werden.

 

 

§3 Narrenkleider

 

1. Nur Narrenkleider, die beim Kleidles-TÜV abgenommen wurden dürfen an Veranstaltungen teilnehmen. Der Kleidles-TÜV findet jährlich statt.

 

2. Nur Narrenkleider die einen gültigen/ aktuellen Jahres-Sprungbendel haben, dürfen an Veranstaltungen teilnehmen. Der Jahres-Sprungbendel kann beim Kleidles-TÜV erworben werden. Wer einen Jahres-Sprungbendel kauft, muss mindestens einen Helferdienst vom Mofang des aktuellen Jahres bis zum Mofang des Folgejahres leisten. Helferlisten liegen am Mofang aus. Die Anzahl der Helferdienste pro Mitglied werden beim Mofang bekannt gegeben. Trägt sich ein Mitglied nicht ein oder sind die Dienste schon belegt, legt die Vorstandschaft die Dienste fest. Das Mitglied wird rechtzeitig über den Zeitpunkt der Dienste informiert. Kann die Erfüllung eines Dienstes wegen Verhinderung jeglicher Art nicht erfolgen, hat das Mitglied für Ersatz zu sorgen. Wird der Dienst nicht angetreten, kann die Vorstandschaft eine disziplinarische Maßnahme aussprechen.

 

3. Die Narrenkleider dürfen nur bei Veranstaltungen getragen werden, welche die Narrenzunft Sigmarswangen e.V. offiziell besucht oder selbst ausrichtet. Bei allen Auftritten hat der Kleidlesträger darauf zu achten, dass sich sein Narrenkleid in einem ordentlichen, vollständigen, gebügelten und sauberen Zustand befindet. Jeder Kleidlesträger ist für sein Kleidle selbst verantwortlich. Er muss es auf eigene Kosten reinigen und hat auch dafür Sorge zu tragen, dass ein geliehenes Kleidle vom Ausleiher in einwandfreiem Zustand getragen wird. Weiter hat der Verleiher dafür Sorge zu tragen, dass der Ausleiher über die Regeln der Narrenordung informiert ist und den Narrensprung und die Verhaltensregeln beherrscht.

 

4. Die Buttons sind ein Ehrenabzeichen und Bestandteil des Narrenkleides. Es steht allerdings jedem frei, einen Button zu tragen. Die Buttons werden beim Mofänger auf dem linken Ärmel getragen und beim Stoagwaldmale auf dem rechten.

 

5. Der Sprungbendel ist gut sichtbar an der Maske zu befestigen. Beim Mofänger unter der Maskennummer und beim Stoagwaldmale auf der Maskennummer gegenüberliegenden Seite.

 

6. Das Narrenkleid ist bei Veranstaltungen (Umzüge sowie Abendveranstaltungen) stets komplett zu tragen. Die Jacke ist geschlossen (Ausnahme Narrenrat) und die Ärmel nicht hochgeschoben.

 

7. Es dürfen während eines Umzugs keine Metalltrinkbecher o.ä. zu sichtbar am Narrenkleid getragen werden. Auf die Mitnahme von Rauchbomben o.ä. zu Veranstaltungen ist zu verzichten.

 

8. Die Kosten für Gardekleider und Auftrittsbekleidung der Showtanzgruppen werden nur anteilig vom Verein getragen. Die Bekleidung bleibt Eigentum des Vereins.

 

9. Narrenkleider werden nur mit schwarzen Schuhen getragen.

 

10. Die einzelnen Narrenkleider haben folgende Bestandteile:

 

· Mofänger

Hose, Jacke, Maske, Haube mit Monden (Erwachsenenkleid: 2 Monde, Kinderkleid: 1 Mond) weißes Tuch, Gschell, weiße Handschuhe, Korb

 

· Altmond

Hose, Jacke, Maske, Haube mit Monden, weißes Tuch, Gschell, weiße Handschuhe, Umhängetasche, Altmond-Stecken

 

· Stoagwaldmale

Hose, Jacke, Maske, Haube mit Hut, schwarze Handschuhe, schwarzer Gürtel mit schwarzer Tasche, Laubholzstecken

 

· Gardemädle

Rock, Jacke, Gardetäschle, weiße Handschuhe, weißer Pullover, schwarze Gardestiefeletten

Wenn die Jacke nach Umzügen / in der Bar o.Ä. ausgezogen wird, ist das "Step by Step"-Trägershirt zum Garderock zu tragen

 

· Narrenrat

Hose, Jacke, Weste, weißes Hemd, Hut, schwarze Handschuhe

 

· Bauer

Kniebundhose, Wollstrümpfe, Hemd, Weste, Jacke, Maske, schwarze Handschuhe, Mofänger-Stecken

 

 

§4 Beiträge

 

1. Der Mitgliedsbeitrag aktiv beträgt jährlich 26,00 Euro.

 

2. Der Mitgliedsbeitrag passiv beträgt jährlich 13,00 Euro.

 

3. Vor Vollendung des 16. Lebensjahres ist die Mitgliedschaft für den Kleidlesträger kostenlos, jedoch muss mindestens ein Erziehungsberechtigter passives oder akives Mitglied im Verein sein.

 

4. Kleidlesträger, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können zu altersgerechten Helferdiensten herangezogen werden.

 

5. Mit Vollendung des 16. Lebensjahrs ist die aktive Mitgliedschaft bei Kleidlesträgern Pflicht. Ebenso wie das Ableisten von altersgerechten Helferdiensten.

 

6. Kleidlesträger, die das 65. Lebensjahr vollendet haben, lesiten Helferdienste auf freiwilliger Basis.

 

7. Das Backen von "Salzigen-Monden" und Kuchen für Veranstaltungen zählt nicht als Helferdienst. Dies geschieht auf freiwilliger Basis.

 

8. Die Mitgliedsbeiträge werden per Lastschrift jährlich bis zum 31.12. eingezogen.

 

9. Alle Kosten für Nichteinlösung der Lastschrift trägt das Mitglied in voller Höhe.

 

10. Persönliche Veränderungen wie z.B. Änderung der Bankverbindung, Adresse, Vollendung des 16. Lebensjahrs, Volljährigkeit, etc. sind dem Verein sofort unaufgefordert mitzuteilen.

 

11. Der Jahres-Sprungbendel für Mitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, kostet 25,00 Euro. Der Jahres-Sprungbendel für alle, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, kostet 10,00 Euro.

 

12. Kostenbeiträge für Garde- und Showtanzbekleidung werden nur anteilig vom Verein übernommen. Die Höhe des Unkostenbeitrags wird von der Vorstandschaft beschlossen. Bekleidung bleibt auch nach der Bezahlung des Unkostenbeitrags Eigentum des Vereins.

 

 

§5 Veranstaltungen

 

1. Das Ansehen des Vereins darf durch das Verhalten des Kleidlesträgers nicht beeinträchtigt werden.

 

2. Belästigungen oder Beleidigungen jeglicher Art im Narrenkleid sind verboten.

 

3. Im Narrenkleid ist mit Alkohol in verantwortungsvoller Weise umzugehen.

 

4. Jedes Mitglied ist bei jeder Veranstaltung für sich selbst verantwortlich. Der Verein übernimmt keinerlei Haftung.

 

5. Das Heben der Maske während dem Umzug ist nicht gestattet.

 

6. Die Narrengruppen springen geschlossen im Umzug mit. Es ist darauf zu achten, dass keine Lücken zwischen den Gruppen entstehen.

 

7. Als Auswurfmaterial sind Salzteig-Monde, Schokoriegel, Fruchtgummi, Likör-und Spirituosenkleinflaschen, ö.ä. erlaubt. Nicht erlaubt sind Bonbons.

 

8. Auswurfmaterial wird den Beschenkten in die Hand gegeben oder leicht zugeworfen.

 

9. Wenn der Narrenmarsch gespielt wird, springt der Kleidlesträger mit.

 

10. In Lokalitäten wird mit der Maske auf dem Gesicht hineingesprungen.

 

11. Nach dem Umzug am Fasnetsdienstag in Sigmarswangen formieren sich die Kleidlesträger vor der Gemeindehalle und springen erst hinein, wenn die Besucher in der Gemeindehalle Platz genommen haben. Die Narren gehen dann durch die Stuhlreihen und verteilen ihr Auswurfmaterial, sofern der Platz dies zulässt.

 

12. Den Weisungen der Narrenräte und Vorstandschaft ist Folge zu leisten.

 

13. Die Teilnahme an Veranstaltungen für Mitglieder die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist nur in Begleitung mindestes eines Erziehungsberechtigten möglich. Der Verein übt keinerlei Aufsichtspflicht aus.

 

14. Bei auswärtigen Veranstaltungen müssen die festgelegten Busabfahrtszeiten eingehalten werden. Die Veranstaltung endet mit der Abfahrt von der Veranstaltung.

 

15. Bei Veranstaltungen findet das Jugendschutzgesetz Anwendung.

 

 

Jedes Mitglied der Narrenzunft Sigmarswangen e.V. erkennt die Narrenordnung durch die Mitgliedschaft in den Verein an und verpflichtet sich zur Einhaltung.

 

 

Änderungen sind der Vorstandschaft vorbehalten.

 

Stand 23.04.2018